Herzlich willkommen,

auf der Internetseite unserer Schule. Auf den folgenden Seiten bekommen Sie alle Informationen und Neuigkeiten rund um die 1. Städtische Gesamtschule Stolberg (SGS)

Unsere Schule wurde zum Schuljahr 2012/13 als vierzügige Gesamtschule gegründet. Unsere 545 Schüler und Schülerinnen werden von 50 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. Im Rahmen der Inklusion werden bei uns auch Schüler/innen im Gemeinsamen Lernen (GL) aufgenommen, die durch Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen zusätzlich betreut werden.

Unser Schulgebäude wurde innen und außen umfassend saniert. Alle Klassen- und Fachräume sind neu und modern ausgestattet. Jeder Klassenraum und die NW-Räume verfügen neben der klassischen Tafel auch über ein interaktives Smartboard. Das Gebäude am Sperberweg ist mit den jetzt vorhandenen Jahrgängen 5-7 ausgelastet. Seit dem Schuljahr 2015/2016 nutzen wir das 2. Gebäude an der Walther-Dobbelmann-Straße, das z.Z. auch noch von der Realschule 1 genutzt wird. Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 werden wir 5 neue Klassen aufnehmen können.

Auf unseren Internetseiten möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über unsere Schule geben.

Helge Pipoh
Schulleiter

Anschrift >>

Sperberweg 1 (Jahrgänge 5-7)
Walther-Dobbelmann-Straße 11

(Jahrgänge 8 & 9)

52223 Stolberg
Tel: 02402/9977510
Fax: 02402/99775140
info@gesamtschule-stolberg.de


Termine >>

 14.07, Zeugnisse

 

DSB-APP>>

Alle Termine und weitere Informationen erhalten Eltern über die "Digitales-Brett-App" (Zugangsdaten über das Sekretariat). LINK: DSB-APP

Krankheitsfall?>>

Informationen und Bestimmungen für den Krankheitsfall finden Sie HIER.


Aktuelles

Austauschschüler aus Albacete zu Gast an der SGS

Gruppenbild mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier
Gruppenbild mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier

Wir haben es gesagt: Das Frühstück in Deutschland ist anders und Sprudelwasser gewöhnungsbedürftig; das Land ist grüner als in Albacete und die Bäume höher, vor allem, wenn man oben in den Wipfeln herumturnt und irgendwann nicht weiterkommt. Natürlich konnte der Kletterwald nicht fehlen im Programm, auch nicht der Besuch beim Bürgermeister oder die Besichtigung der beiden Dome in Aachen und Köln sowie eine Tour durch Altstadt und Burg in Stolberg. Aber eigentlich war das nur der Rahmen für das wirklich Wichtige: sich wieder zu sehen, sich zu treffen und zu reden, in welcher Sprache auch immer, mit Händen und Füßen, wenn es sein musste. So entstand in dieser Woche, in der die 14 Schülerinnen und Schüler und ihre zwei Lehrkräfte uns in Stolberg besuchten, eine erneute Verbundenheit und Freundschaft, nicht nur zwischen den Schulen, sondern ganz besonders zwischen den Schülerinnen und Schülern.

 

Und auch das hatten wir vorausgesagt: Zum Abschied weinte nicht nur der Himmel und es bleibt der Wunsch, sich nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Die Gesamtschule Stolberg freut sich über die Partnerschaft mit dem IES Andrés de Vandelvira und schon jetzt auf den Austausch im nächsten Jahr!

 

BOB3 - auf der IdeenExpo

Die Kinder und Jugendlichen der Städtischen Gesamtschule haben in den zurückliegenden Wochen das Programmieren von Computern mit Hilfe des kleinen Roboters „BoB3“ gelernt.
Die Kinder und Jugendlichen der Städtischen Gesamtschule haben in den zurückliegenden Wochen das Programmieren von Computern mit Hilfe des kleinen Roboters „BoB3“ gelernt.

Der kleine „BOB3“ ist in Stolberg erdacht, produziert und getestet worden. Kinder und Jugendliche der städtischen Gesamtschule lernen das Programmieren der kleinen Maschine. Jetzt auf der IdeenExpo. 

 

Der kleine Roboter BOB3: In Stolberg erdacht, in Stolberg gemacht, in Stolberg getestet und von Montag, 12., bis Mittwoch, 14. Juni, auf der IdeenExpo „Deutschlands größtem Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik“ zu sehen.

BOB3 ist ein kleiner Roboter, der von der Stolberger Firma Nicai-Systems speziell für Schüler entwickelt wurde. Das Ziel des Projektes mit BOB3 ist es, Kindern und Jugendlichen einen motivierenden Einstieg in die digitale Welt zu bieten.

Mit dem richtigen Konzept macht Programmieren Spaß. Dieses Konzept konnte von Januar bis Mai diesen Jahres an der Städtischen Gesamtschule Stolberg erfolgreich getestet werden. Die Lehrerin und die Schülerinnen sind sich einig: Das Programmieren macht wirklich Spaß. Hergestellt wird der kleine Roboter auch ganz in der Nähe: Bei der Solberg-Breiniger Firma Electronic Service Willms GmbH & Co. KG laufen die kleinen Roboter vom Band. Von Samstag,10., bis Sonntag, 18. Juni, findet in Hannover die IdeenExpo statt.

Frei nach dem Motto „Mach doch einfach“ können Schüler aus ganz Deutschland in zehn Themenparks experimentieren, erleben und erforschen.

2015 konnte die Veranstaltung über 350 000 Besucher verzeichnen. Mit mehr als 600 Mitmach-Exponaten, rund 650 Workshops und Vorträgen und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm wecken die Veranstalter die Lust auf Naturwissenschaften und Technik.

Im Themenpark „Digitale Welten“ geht es um digitales Denken, Programmieren und Anwenden. Hier finden insgesamt sechs Workshops mit BOB3 statt: Alle Schüler bauen ihren eigenen kleinen Roboter zusammen und starten anschließend direkt mit der Programmierung.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten

Stolberger starten den Frühjahrsputz in ihrer Stadt: die SGS macht mit!

Am Montag nach den Ferien beteiligte sich die Gesamtschule Stolberg mit großem Eifer an der „3. Kupferstädter Frühjahrskehrwoche“. Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs machten sich mit Greifzangen,  Handschuhen und Müllsäcken bewaffnet auf den Weg, das Gebiet rund um unsere Schule von Unrat zu befreien und durchkämmten dabei bei schönstem Wetter mit großem Engagement und viel Spaß die Straßenränder bis hinunter zu unserer Streuobstwiese in der Bocksmühle. Beim Einsammeln des Mülls waren die Kinder kaum zu bremsen: Sie stocherten nach Weggeworfenem unter  Büschen oder kramten es noch aus dem letzten Winkel zwischen Mauern und Hecken hervor. Erschreckend, was sich da alles findet! Neben jeder Menge Plastik- und Papierabfälle fanden sich ganze Taschen voller Müll und sogar eine große Plastikwanne, die in besseren Tagen einmal als Hundekorb gedient haben mag.  So kam jede Menge Müll zusammen, den die Kinder dann noch den ganzen Weg hinauf zu unserer Schule zurückschleppen mussten, da die Menge noch gewogen werden soll. Wir sind gespannt, wie viel Müll wir eingesammelt haben.