Herzlich willkommen,

auf der Internetseite unserer Schule. Auf den folgenden Seiten bekommen Sie alle Informationen und Neuigkeiten rund um die 1. Städtische Gesamtschule Stolberg (SGS)

Unsere Schule wurde zum Schuljahr 2012/13 als vierzügige Gesamtschule gegründet. Unsere 545 Schüler und Schülerinnen werden von 50 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet. Im Rahmen der Inklusion werden bei uns auch Schüler/innen im Gemeinsamen Lernen (GL) aufgenommen, die durch Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen zusätzlich betreut werden.

Unser Schulgebäude wurde innen und außen umfassend saniert. Alle Klassen- und Fachräume sind neu und modern ausgestattet. Jeder Klassenraum und die NW-Räume verfügen neben der klassischen Tafel auch über ein interaktives Smartboard. Das Gebäude am Sperberweg ist mit den jetzt vorhandenen Jahrgängen 5-7 ausgelastet. Seit dem Schuljahr 2015/2016 nutzen wir das 2. Gebäude an der Walther-Dobbelmann-Straße, das z.Z. auch noch von der Realschule 1 genutzt wird. Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 werden wir 5 neue Klassen aufnehmen können.

Auf unseren Internetseiten möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über unsere Schule geben.

Helge Pipoh
Schulleiter

Anschrift >>

Sperberweg 1

(Jahrgänge 5-7)
52223 Stolberg

 

Walther-Dobbelmann-Straße 11

(Jahrgänge 8 & 9)

52223 Stolberg
Tel: 02402/9977510
Fax: 02402/99775140
info@gesamtschule-stolberg.de


Termine >>

 

 24.04.-26.04., Klassenfahrt 5

 03.05., Elternsprechtag

 13.06., Gesundheitsmesse AC Jg. 8

 16.06., Bewegl. Ferientag

 07. Juli, Zeugniskonferenz

 10. Juli, Sportfest

weitere Termine...

Krankheitsfall?>>

Informationen und Bestimmungen für den Krankheitsfall finden Sie HIER.


Aktuelles

Erster Besuch der Gesamtschule Stolberg am IES Andrés de Vandelvira in Albacete (Spanien)

Gruppenbild mit unseren Gastgebern...
Gruppenbild mit unseren Gastgebern...

Fünf Minuten vor der Ankunft, Tränen: "Nein, ich steige nicht aus, ich will nicht!" Sieben Tage später, fünf Minuten vor der Abfahrt: "Nein, ich steige nicht ein, ich will bleiben."

Es gibt diese Erfahrungen, da kommt der Kopf nicht ganz mit, aus dem Unbekannten wird Vertrautes, aus Überforderung Stärke und aus einem Schulfach ein Werkzeug, das aus Fremden Freunde werden lässt.

So war das beim ersten Besuch der Gesamtschule Stolberg am IES Andrés de Vandelvira in Albacete.

Zu verdanken ist dies 14 Schülerinnen und Schülern der Spanischkurse aus den Jahrgangsstufen 8 und 9, die sich auf dieses Abenteuer eingelassen haben, aber natürlich auch unseren Gastgebern, die uns zur Internationalen Woche eingeladen hatten und uns mit einer solch überwältigenden Gastfreundschaft empfingen, die alle Bedenken schnell verfliegen ließ.

Eine Menge geschah in dieser Woche: gemeinsames Singen und Tanzen, landestypisches Kochen, eine Stadtrallye und ein Sponsorenlauf für hilfsbedürftige Kinder in Afrika und vieles mehr.

Wir erlebten die Schönheit La Manchas, ihrer Seen und wüstenartige Leere, wandelten auf den Spuren Don Quichotes, bewunderten die Windmühlen, gegen die der Ritter einst gekämpft hatte, tauchten ein in das pulsierende Leben Madrids und standen tatsächlich auf der Puerta del Sol am Kilometer 0 und machten Pause im Parque de Retiro. Wie oft hatten wir nur darüber gelesen und wie schön ist es, wenn Arbeitsblätter plötzlich greifbar werden.

 

Wir lernten das spanische Leben kennen, draußen auf den Straßen und Plätzen, wo man sich nicht verabredet, sondern sich einfach trifft. Wir lebten mit den Familien zusammen, die uns mit Lunchpaketen umsorgten, die fast nicht in den Rucksack passten. Und wir mussten uns stets warm anziehen, da es ja so kalt war - bei 20 Grad.

Sie werden sich noch wundern beim Gegenbesuch, vielleicht über den Regen, über das Grün und dass es doch ziemlich hohe Bäume gibt, bestimmt über unser Frühstück, das nicht aus Plätzchen besteht und bestimmt auch über eine ebenso überwältigende Gastfreundschaft, auf dass bei der Abfahrt dann wieder Tränen fließen.

Wie Begann Cervantes seinen Don Quichote: “En un lugar de La Mancha, de cuyo nombre no quiero acordarme ...". Da liegt er mal daneben ... nicht möglich, sich nicht gerne an Albacete erinnern zu wollen.

Erfolgreiche Teilnahme an der Hallen-Stadtmeisterschaft der Stadt Stolberg!

Die erfolgreichsten Teilnehmer der 1. Städtischen Gesamtschule Stolberg!
Die erfolgreichsten Teilnehmer der 1. Städtischen Gesamtschule Stolberg!

Bei den Hallen-Leichtathletikmeisterschaften der Stadt Stolberg haben von der 1. Städtischen Gesamtschule Stolberg 19 Schülerinnen und Schüler sehr erfolgreich teilgenommen. Von 14 bis 19 Uhr wurde hervorragender Sport geboten.

 

Bei den Jungen haben wir

11 mal erste Plätze,

9 mal zweite Plätze und

7 mal dritte Plätze errungen.

 

Bei den Mädchen haben wir

4 mal erste Plätze,

2 mal zweite Plätze und

2 mal dritte Plätze errungen.

 

Die Schülerinnen und Schüler konnten sich teilweise gegen Konkurrenten/innen aus dem Leichtathletikverein Stolberg durchsetzen.

 

Hier die Platzierungen 1 – 3 bei den Jungen:

1. Platz

Anzahl

Name

 

3 mal

El Hafsi, Rashid

 

2 mal

El Hefsi, Yunus

 

2 mal

Ibula, Nyston-x

 

2 mal

Alla, Ilias

 

1 mal

Berger, Finn

 

1 mal

Meinhard, Björn

2. Platz

2 mal

Berger, Finn

 

2 mal

Hansen, Sören

 

2 mal

Meinhard, Björn

 

1 mal

Ibula, Nyston-x

 

1 mal

Hermanns, Niclas

 

1 mal

Alla, Ilias

3. Platz

2 mal

Tsekhaev, Mickael

 

2 mal

Hermanns, Niclas

 

1 mal

Hennig, Simon

 

1 mal

Hauch, Lenny

 

1 mal

Hansen, Sören

 

Hier die Platzierungen bei den Mädchen:

1. Platz

3 mal

Schiwan, Layla

 

1 mal

Hermanns, AnnaLena

2. Platz

1 mal

Hermanns, AnnaLena

 

1 mal

Izuagba, Chison

3. Platz

1 mal

Hermanns, AnnaLena

 

1 mal

Izuagba, Chison

 

Dank an Frau Schäfer für die Unterstützung unserer SUS.

 

 

Fahrt nach Oberzauch

 

In diesem Schuljahr hat unsere Gesamtschule vom 21.02.17 bis 02.03.2017 zum ersten Mal eine erlebnispädagogisch orientierte Bildungsfahrt nach Zauchensee in Österreich unternommen. Die Fahrt wurde mit einer Gruppe aus Schülerinnen und Schülern des 8. und 9. Jahrganges durchgeführt. Da das Platzangebot in der Hütte begrenzt war, wählten wir mit Hilfe der Klassenleitungen geeignete Kinder aus, von denen wir annahmen, dass sie in besonderem Maße von der Fahrt profitieren könnten.

 

So trafen wir uns nach den Weihnachtsferien regelmäßig dienstags nach dem Unterricht, um unsere gesamte Fahrt gemeinsam zu planen. Da mussten verschiedene Haushaltsdienste wie Kochen, Spülen und Putzen eingeteilt und ein Verpflegungsplan erstellt werden. Dazu gehörte auch die Auswahl der Rezepte und das Schreiben der Einkaufslisten, deren Mengenangaben erst auf unsere Personenzahl umgerechnet werden mussten. Kurz vor Fahrtbeginn musste alles eingekauft und transporttauglich verpackt werden. Dies kam zu den üblichen Vorbereitungen wie der Zimmeraufteilung, dem Schreiben einer Packliste und der Kleiderausstattung für den Skisport bei winterlichen Temperaturen hinzu und nahm schon einige Zeit in Anspruch.

 

Und dann ging es endlich los: Nach unserer nächtlichen Hinfahrt kamen wir pünktlich in Zauchensee an und stapften tapfer über die Skipiste zur Hütte nach Oberzauch hoch, um uns dort erst einmal zu orientieren und einzurichten. Nach dem Frühstück ging es aber auch direkt los mit der Skiausleihe, passende Schuhe zu finden, anzuprobieren und in den „Klumpen“ erste Gehversuche zu unternehmen.

 

Am Nachmittag unternahmen wir bei strahlendem Sonnenschein auch schon die ersten Skiübungen vor der Hütte. Dabei waren alle Schülerinnen und Schüler trotz Müdigkeit engagiert bei der Sache, obwohl es sehr mühselig war, den Berg nach kurzem Gleiten immer wieder hochstapfen zu müssen. Nach dem ersten lecker gekochten Abendessen fielen alle müde, aber mit viel Vorfreude auf den nächsten Tag in ihre Betten.

 

Die nächsten Tage waren aufregend und anstrengend zugleich. Jeder wollte das Skifahren lernen und alle Schülerinnen und Schüler machten schnell große Fortschritte. Schon zum Ende des 2.Tages waren alle auf den „richtigen“ Pisten unterwegs und sammelten erste Erfahrungen mit Sessellift und Gondel. Außerdem lernten sie auch die wichtigen „Verkehrsregeln“ auf den Pisten, spürten wie viel Spaß und Freude das gemeinsame Fahren in der Gruppe macht und wie wichtig es ist, aufeinander zu achten und uns Skilehrern das nötige Vertrauen zu schenken.

mehr lesen