Vielfalt – ja bitte. Gesamtschule Stolberg unterstützt Stolberger Bündnis gegen Radikalismus!

Die Gesamtschule war mit einem Stand vertreten und gestaltete u.a. "Buttons gegen Rechts"!
Die Gesamtschule war mit einem Stand vertreten und gestaltete u.a. "Buttons gegen Rechts"!

Teilnahme am Friedensfest. Stolberg ist eine schöne und bunte Stadt. Dies stellten die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Stolberg am 5. April 2014 in Zusammenarbeit mit dem Stolberger Bündnis gegen Radikalismus unter Beweis. Gemeinsam mit den Stolberger Bürgern feierten sie fröhlich und entspannt ein multikulturelles Friedensfest.
Die Stimmung war ausgelassen und die feiernden Besucher auf dem Kaiserplatz richtig erleichtert, denn bereits zum zweiten Mal hintereinander konnte für das erste Aprilwochenende der Aufmarsch der Neo-Nazis in Stolberg verhindert werden.
Im letzten Jahr mit demokratischen Mitteln, in diesem Jahr gab es gar keine Anmeldung für eine Demonstration von rechten Gruppierungen.
Das „Stolberger Bündnis gegen Radikalismus“ hatte dennoch Vorbereitungen für Freidensfest getroffen. Positiv gestimmt war auch unsere Schule, dass man durch verschiedene Aktionen die Veranstaltung unterstützen konnte.
„Vielfalt – ja bitte“ und „Stolberg gegen rechts“: Unter diesen Mottos brachten die Schülerinnen und Schüler selbstentworfene Postkarten, Buttons sowie Kuchen und Gebäck unter die Stolberger Bevölkerung und setzten somit ein Zeichen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit.

Es ist den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Stolberg zu verdanken, dass sich die Stadt Stolberg am 5.April als vielfältige und bunte Stadt präsentierte, die keine Neonazi-Aufmärsche duldet. 

Stolberg und unsere Gesamtschule haben keinen Platz für Radikalismus!
Stolberg und unsere Gesamtschule haben keinen Platz für Radikalismus!