Busschulung für die 5. Klassen

In dieser Woche wurde mit den fünften Klassen die jährliche Busschulung durchgeführt.
Die Schüler bekamen hierbei durch Herrn Steffens von der Polizei einem Busfahrer der ASEAG sowohl Informationen über die Gefahren, als auch das richtige Verhalten im Bus und an der Bushaltestelle vermittelt.

Mit Hilfe eines Dummies konnten die Kinder sehr eindrucksvoll beobachten, wie gefährlich es ist, an der Haltestelle keinen Abstand zu halten.
Bei einem weiteren Praxisbeispiel überzeugten sich die Kinder davon, dass selbst ein langsamer Autofahrer nicht mehr rechtzeitig halten kann, wenn ein Kind plötzlich vor oder hinter dem Bus auf die Straße läuft.

Besonders eindrucksvoll für die Kinder war die Vollbremsung im Bus. Selbst vorbereitet auf das Ereignis und bei sehr geringer Geschwindigkeit des Busses waren die Kräfte deutlich spürbar. Den Kindern wurde so klar, dass es sehr sinnvoll ist, sich auch auf einem Sitzplatz immer gut festzuhalten, da eine Notbremsung bei normaler Fahrgeschwindigkeit ohne Vorwarnung  deutlich heftiger spürbar wäre.

Weiterhin wurde über das ganz normale alltägliche Verhalten im Bus gesprochen. Hierzu gehörte die Bedeutung der Schilder im Bus, das Durchgehen nach Hinten, Hilfestellung für Rollstuhlfahrer beim Einsteigen und alles was sonst wichtig ist, um die Busfahrt für die Kinder gut und sicher zu gestalten.

Um die Inhalte zu Festigen, wird das heute erlernte in einigen Wochen noch einmal im Unterricht wiederholt.