Instrumente lernen leicht gemacht - Teilnahme am "Kulturrucksack-Projekt" der Städteregion!

Das Kulturrucksackprojekt der Städteregion geht in die nächste Runde. Unsere Schule hat das Glück auch dieses Jahr teilnehmen zu dürfen. Das Projekt umfasst Instrumentalunterricht in den Bereichen E-Bass, Gitarre und Keyboard. Unter Anleitung des Musikbunkervereins Aachen können die Schülerinnen und Schüler die Instrumente erlernen (vierzehntägig dienstags bzw. freitags in der Zeit von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr).

Das Angebot ist kostenlos, allerdings verpflichten sich die Schülerinnen und Schüler zur verbindlichen, regelmäßigen Teilnahme bis zum Ende des Projektes. Der Kurs wird von Mitte April bis ca. November dauern (ohne die Sommerferien). Ein eigenes Instrument wird nicht benötigt.

Unser Musiklehrer Herr Nitzinger und weitere Teilnehmer des Kulturrucksackprojekts kamen zur Auftaktveranstaltung im Haus der Städteregion zusammen. Foto: Roeger
Unser Musiklehrer Herr Nitzinger und weitere Teilnehmer des Kulturrucksackprojekts kamen zur Auftaktveranstaltung im Haus der Städteregion zusammen. Foto: Roeger

Informationen zum Projekt

Zum vierten Mal bekommen Schüler der Städteregion hier die Chance, musikalisch aktiv zu werden. „Wir wollen ihnen die Begeisterung für Musik vermitteln“, meinte Projektleiterin Dr. Nina Mika-Helfmeier, als Vertreter der beteiligten Schulen und Künstler sich jetzt zum Auftakt des Landesprogramms Kulturrucksack 2015 im Haus der Städteregion trafen. Ohne die knapp 100 000 Euro des Kulturprojekts wären die vielen Initiativen gar nicht möglich gewesen, waren sich die Akteure einig.


Soziale Kompetenz erlernen

Neben der Gesamtschule Stolberg nehmen 28 Schulen aus zehn Kommunen der Städteregion am Rucksackprojekt teil. Im Mittelpunkt steht die individuelle Förderung, die verborgene Talente unter den Zehn- bis 14-Jährigen sichtbar machen will. Sie sollen Bereiche entdecken, die sie vorher vielleicht als „uncool“ abgetan haben. Und beim Erlernen eines Instruments und dem Spielen in der Gruppe erlernen sie laut Mika-Helfmeier ganz nebenbei auch noch soziale Kompetenzen. 


Investition in die Zukunft

Während einer offiziellen Präsentation des Rucksack-Projekts im Haus der Städteregion stellten auch andere Schulen aus der Städteregion ihre Projekte vor. Alle waren sich gleichermaßen einig, dass „Music is fun“ eine große Bereicherung für die Schulen ist. Vor allem in ländlichen Kommunen werde den Schülern der Zugang zur Musik so erleichtert, meinten die Vertreter der Schulen. Und laut Nina Mika-Helfmeier ist das Angebot vor allem auch eine Investition in die Zukunft. „Denn die Schüler von heute entscheiden über die kulturellen Angebote von morgen“, meint sie.


Quelle (u.a.): Stolberger Zeitung / Nachrichten