„Politik geht auch mich was an!“ - Besuch der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a beim Stolberger Jugendparlament 

Dass Politik spannend sein und politische Beteiligung Spaß machen kann, das erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a Mitte Mai bei einem Besuch des Stolberger Jugendparlaments.

Zu Besuch beim Jugendparlament der Stadt Stolberg!
Zu Besuch beim Jugendparlament der Stadt Stolberg!

Die Schülerinnen staunten nicht schlecht, als sie von den sympathischen Vertretern des Parlaments erfuhren, was das Jugendparlament in Stolberg so alles gestaltet und dass es mit seinen Wünschen sogar Gehör beim Bürgermeister der Stadt findet.
Ob es sich um die Planung des neuen Jugendtreffs oder die Durchführung der nächsten Wasserdisco im Hallenbad Glashütter Weiher handelt, Jugendliche in Stolberg können sich mit ihren Interessen in die Politik einmischen und wirklich etwas bewegen!
Das Jugendparlament, welches einmal im Monat, immer dienstagabends um 18:30 Uhr in Form einer öffentlichen Sitzung tagt, empfing die 15 Schüler unserer Schule in einer sehr offenen und freundlichen Art. Der Wunsch, das Parlament zu besuchen, hatte sich im Unterricht zum Thema Demokratie - politische Beteiligungsmöglichkeiten entwickelt und die Schüler konnten sich freiwillig zur Teilnahme entschließen.

Zu Beginn des Treffens wurden zunächst geduldig und freundlich alle Fragen der Klasse 7a beantwortet. Richtig spannend wurde es für die Schüler, als die reguläre Sitzung begann. So zeigten sie sich sehr beeindruckt vom lockeren Umgangston und der freundlichen Atmosphäre, in der, trotz flacher Hierarchie, zielstrebig gearbeitet wurde. Am Ende der Sitzung wurden die Schüler um ein Feedback gebeten und es kam zu einem sehr lebendigen  Austausch mit den Parlamentariern. Man überlegte z.B. gemeinsam, wie man das Jugendparlament bekannter machen könne. Dabei fühlten sich die Schüler mit ihren konstruktiven Ideen sehr ernstgenommen.    

Was mit Hilfe von Schulbüchern nur schwer zu vermitteln war, gelang bei diesem Besuch wie von selbst, da der Lerngegenstand nun einen persönlichen Bedeutungsgehalt bekam. Viele der Schüler versprachen, die nächste Sitzung im Juni ebenfalls besuchen zu wollen - und diesmal sogar ganz ohne ihre Lehrerin Frau Theimer-Totzek!             
Soviel freiwilliges Engagement musste belohnt werden und ein interessanter Abend fand seinen fröhlichen Ausklang bei einem Getränk und Fritten in einem Stolberger Bistro.

So macht Schule allen Beteiligten großen Spaß!

Der Vorsitz des Jugendparlaments.
Der Vorsitz des Jugendparlaments.