Stolpersteine für die Familie Imdorf

Am 24.11.16 wurden Stolpersteine für die Familie Imdorf in Gressenich verlegt. Über diese Stolpersteine soll man nicht wortwörtlich stolpern, sondern gedanklich.

Sie werden dort verlegt, wo Familien gelebt haben, die aufgrund ihrer Religion verfolgt und getötet wurden.

Moritz, Klara Elisa, Ilse Helene, Hanna, Julia, Ludwig, Minna, Max, Amalie und Erna Imdorf waren eine dieser Familien.

Sie alle haben einen eigenen Stolperstein bekommen. Dort anwesend waren 30 Kinder der Gesamtschule Stolberg, der Bürgermeister und unter anderem auch Familienangehörige, die extra aus Israel und Kanada angereist sind. Die Veranstaltung wurde mit einem Spiel auf der Klarinette eröffnet. Im Anschluss daran, kam ein Vertreter des Bürgermeisters zu Wort. Als letztes hat eine Vertreterin der Gruppe Z sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch, für die aus dem Ausland angereisten Familienmitglieder, eine Rede gehalten.

Danach sind wir alle zusammen zu den neu verlegten Stolpersteinen gegangen. Hier kamen dann die Schüler*innen zu Wort. Jeweils ein Familienmitglied wurde einem Schüler bzw. einer Schülerin wurde zugewiesen, für die er oder sie eine Kurzbiografie bzw. ein Brief vorbereitet hat. Nacheinander haben sie ihre Texte vorgetragen und im Anschluss wurde jedem aus der Familie Imdorf eine weiße Rose gewidmet. Die Familienmitglieder, die extra aus dem Ausland angereist waren, waren von den Worten der Schüler*innen sehr gerührt und bedankten sich für unser Engagement.

 

von Natascha, Diana, Menekse und Jan (alle 9c)