Biologie

Mehr als nur "Natur"..

Der Biologieunterricht soll nicht nur das Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen wecken,  sondern auch die Kenntnisse vermitteln, die zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und dem eigenen Körper nötig sind.

Nur wenn ich die mich umgebende  lebendige Natur mit  ihren spezifischen Merkmalen, Eigenschaften und Abhängigkeiten kenne, kann ich auch Verantwortung  für diese übernehmen. 

So beschäftigen  wir uns in Klasse 5 mit Tieren und Pflanzen in ihren  Lebensräumen besonders  im Umfeld der Schule und  betrachten  Tiere und Pflanzen im Jahresverlauf.

Manche Pflanzen und Tiere besitzen für den Menschen eine besondere Bedeutung, denn durch die gezielte Selektion spezifischer Merkmale bei Wildformen von Pflanzen und Tieren entstanden und entstehen unsere  Nutzformen.

Das Verständnis solcher Zusammenhänge verdeutlicht Schülerinnen und Schülern nicht nur, dass sie als Teil der Natur  von äußeren Lebensbedingungen abhängen, es unterstreicht auch die Notwendigkeit des Biotopen- und Artenschutzes. 

In Klasse 6 wird dann der Mensch und seine Gesundheit im Vordergrund stehen.

Naturwissenschaftliche Fragestellungen zu erkennen, diese mit Experimenten und anderen Methoden zu untersuchen, Modelle zu entwickeln und Ergebnisse zu verallgemeinern  sind  wichtige Fähigkeiten und methodische Fertigkeiten  des  Biologieunterrichtes.   Hierzu gehört auch der sachgerechte und kritische Umgang mit Daten und Informationsquellen. Auch Methoden wie Steckbriefe erstellen, Plakate gestalten, Kurzvorträge halten werden vermittelt.

Charakteristisch für die Naturwissenschaften sind außerdem das Offenlegen eigener Überlegungen bzw. die Akzeptanz fremder Ideen und das Arbeiten in Gemeinschaften und Teams.