Mathematik

Schülerinnen und Schüler lernen im Mathematikunterricht Erscheinungen aus Natur, Gesellschaft und Kultur mit Hilfe der Mathematik wahrzunehmen und verstehen. Es müssen komplexe Probleme strukturiert und reale Probleme in geeigneter Weise mathematisch beschrieben, Modelle gebildet und genutzt werden.

 

Sie lernen Informationen aus einfachen mathematikhaltigen Darstellungen (Text, Bild, Tabelle) mit eigenen Worten wieder zugeben und mathematische Sachverhalte, Begriffe, Regeln und Verfahren mit eigenen Worten und geeigneten Fachbegriffen zu erläutern.

Sie arbeiten bei der Lösung von Problemen in Gruppen und sprechen über eigene und vorgegebene Lösungswege, Ergebnisse und Darstellungen, finden, erklären und korrigieren Fehler.

Sie präsentieren ihre Ideen und Ergebnisse in kurzen Beiträgen und setzen Begriffe an Beispielen miteinander in Beziehung (z.B. Produkt und Fläche; Quadrat und Rechteck; natürliche Zahlen und Brüche; Länge, Umfang, Fläche und Volumen).

Auch nutzen sie verschiedene Arten des Begründens (Beschreiben von Beobachtungen, Plausibilitätsüberlegungen, Angeben von Beispielen oder Gegenbeispielen).

Ferner übernehmen sie Verantwortung für das eigene Lernen und setzen bewusst Lernstrategien ein (selbstgesteuertes Lernen z.B. durch Selbsteinschätzungs- und Rückmeldebögen).